Microsoft gibt die Windows 10 Editionen bekannt

Von   15. Mai 2015

Windows 10 wird im Sommer dieses Jahres in 190 Ländern und 111 Sprachen verfügbar sein. Je nach Endgerät und Einsatzgebiet können Kunden zwischen sieben Editionen wählen. Tony Prophet, Corporate Vice President Windows and Search Marketing Microsoft Corporation, stellt die Windows 10 Editionen im Blogpost auf Blogging Windows erstmals vor.

Windows 10 Home, Windows 10 Pro und Windows 10 Mobile werden für qualifizierte Windows 7, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 Geräte im ersten Jahr ab Verfügbarkeit als kostenloses Upgrade zur Verfügung stehen.

Die Windows 10 Editionen auf einem Blick

  • Windows 10 Home ist ideal für den Anwender zuhause. Sie bietet die neuesten Innovationen für produktives Arbeiten wie die persönliche digitale Assistentin Cortana, den neuen Browser Edge, Continuum Tablet-Modus für touch-fähige Geräte sowie die Möglichkeit des PC-Logins via Gesichts- oder Iriserkennung sowie Fingerabdruck. Darüber hinaus sind Universal Apps wie Fotos, Karten, Mail, Kalender, Musik und Video enthalten.
  • Windows 10 Pro basiert auf Windows 10 Home und erweitert diese Edition um Funktionen für ein effizientes Device Management und Datensicherheit speziell für die Bedürfnisse kleiner Unternehmen. Windows 10 Pro Kunden profitieren von den neuen Windows Update for Business Optionen für mehr Flexibilität bei der Verteilung von Updates und einer Reduktion der IT-Verwaltungskosten.
  • Windows 10 Mobile ist die Edition für Smartphones und kleine Tablets. Es kommt mit denselben Universal Apps wie Windows 10 Home sowie der neuen touch-optimierten Version von Office. Windows 10 Mobile unterstützt Continuum für Phones.
  • Windows 10 Enterprise für Volumenlizenzkunden ist die Erweiterung von Windows 10 Pro speziell für die Anforderungen mittelständischer und großer Unternehmen. Erweiterte Sicherheitsfunktionen schützen vor modernen Angriffsszenarien. Windows 10 Enterprise bietet den größten Funktionsumfang für die flexible Verwaltung des Betriebssystems, unterschiedlicher Geräte sowie Apps. Neben den Optionen im Rahmen von Windows Update for Business profitieren Unternehmenskunden darüber hinaus vom „Long Term Servicing Branch“ mit ausschließlich Sicherheitsupdates für mission critial devices in Unternehmen. Wie bereits in der Vergangenheit haben Firmenkunden die Möglichkeit, im Rahmen der „Windows Software Assurance” auf Windows 10 Enterprise aufzurüsten.
  • Windows 10 Education basiert auf Windows 10 Enterprise und ist die Edition für Lehrer, Studenten und Mitarbeiter in Bildungseinrichtungen und verfügbar über das akademische Volumenlizenzprogramm. Kunden haben darüber die Möglichkeit, auch von Windows 10 Home und Windows 10 Pro auf Windows 10 Education aufzurüsten.
  • Windows 10 Mobile Enterprise ist die Windows 10 Edition für Smartphones und kleine Tablets für Volumenlizenzkunden. Neben den Funktionen von Windows 10 Mobile bietet diese Edition zudem noch flexiblere Möglichkeiten für die Verwaltung von Updates im Unternehmen.

 

Für Industrie-Geräte wie Geldautomaten, POS-Handhelds oder Industrieroboter wird es spezielle Windows 10 Enterprise und Windows 10 Mobile Enterprise Versionen geben sowie Windows 10 IoT Core für kleine, kostengünstige Geräte.

Viele Grüße Arnd Rößner

Fixing Public Folder Directory Objects

Von   7. Mai 2015

Fixing Public Folder Directory Objects That Aren’t Linked To The Hierarchy – Link

# Link-PFProxies.ps1
#
# Change these two values to match your environment.
# $container should point to the MESO container you want to run against.
# $pfTreeDN should contain the distinguishedName of the public folder hierarchy object.

$container = [ADSI](“LDAP://CN=Microsoft Exchange System Objects,DC=contoso,DC=com”)
$pfTreeDN = “CN=Public Folders,CN=Folder Hierarchies,CN=Exchange Administrative Group (FYDIBOHF23SPDLT),CN=Administrative Groups,CN=First Organization,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=contoso,DC=com”

#################################################

$filter = “(!(homemdB=*))”
$propertyList = @(“distinguishedName”)
$scope = [System.DirectoryServices.SearchScope]::OneLevel

$finder = new-object System.DirectoryServices.DirectorySearcher($container, $filter, $propertyList, $scope)
$finder.PageSize = 100
$results = $finder.FindAll()

(“Found ” + $results.Count + ” folder proxies with no homeMDB…”)
foreach ($result in $results)
{
    (“Fixing object: ” + $result.Path)
    $entry = $result.GetDirectoryEntry()
    $entry.Put(“homeMDB”, $pfTreeDN)
    $entry.SetInfo()
}

Viele Grüße Arnd Rößner