Microsoft stellt SQL Server 2012 vor: Wertvolle Informationen aus großen Datenvolumen schöpfen

SQL Server 2012 ermöglicht mit System Center und Windows Server „8“ eine durchgängige IT-Infrastruktur – für Private, Public und Hybrid Clouds

Unterschleißheim/Hannover, 06. März 2012. Auf der heutigen Pressekonferenz auf der CeBIT gab Microsoft die Verfügbarkeit von SQL Server 2012 zum 1. April 2012 bekannt. Mit der neuen Generation des Datenbanksystems und der Option Cloud-basiert zu arbeiten, ermöglicht Microsoft die Analyse sehr umfangreicher Datenvolumen innerhalb kürzester Zeit.

Ebenfalls auf der Pressekonferenz vorgestellt wurde System Center 2012, optimiert für das Management physischer und virtueller Systeme, sowie die kommende Version des Server Betriebssystems Windows Server „8“. Zusammen mit dem SQL Server erhalten Unternehmen leistungsstarke Technologien für eine durchgängige IT-Infrastruktur, die Microsoft konsequent auf die Cloud ausgerichtet hat.

„Das Datenvolumen, das täglich neu generiert wird, ist so groß wie nie zuvor. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, diese Informationen zeitnah analysieren und bewerten zu müssen“, sagt Kai Göttmann, Direktor Server, Tools und Cloud Business, Microsoft Deutschland. „Unabhängig davon, wie umfangreich die Daten sind oder welches Format sie haben, mit SQL Server 2012 bieten wir Anwendern eine Plattform mit vertrauten Tools für effizientes und zeitnahes Auswerten und Analysieren ihrer unternehmensrelevanten Informationen.“ Bereits in der Evaluierungsphase haben sich mehrere hundert Unternehmen von der Leistungsfähigkeit des neuen SQL Server 2012 überzeugt, wie beispielsweise Volo Car Corp., Sanofi Pasteur, LG Chemical und Revlon.

Big Data: Mit Apache Hadoop Connector künftig unstrukturierte Daten analysieren

Gartner schätzt, dass das Datenvolumen weltweit jährlich um 59 Prozent zunimmt. Der Großteil dieser Daten (ca. 70 bis 85 Prozent) sind unstrukturierte Informationen. Um diese unstrukturierten Daten effizient auswerten und analysieren zu können, verfügt der SQL Server in der neuen Version über einen sogenannten Apache Hadoop Connector. Der Connector ergänzt damit die Tools, die für die Analyse strukturierter Datenmengen zur Verfügung stehen, wie beispielsweise Microsoft Excel, PowerPivot for Excel 2010 und Power View.

Microsoft richtet Infrastruktur-Lösungen auf die Cloud aus

SQL Server 2012 ist zentraler Bestandteil der Microsoft-Gesamtstrategie, mit der das Unternehmen seine Infrastruktur-Technologien konsequent für Cloud Computing optimiert.

Erst kürzlich hatte Microsoft System Center 2012 vorgestellt, das den Aufbau von Private-Cloud-Umgebungen deutlich vereinfacht und verschiedene Komponenten für die Verwaltung sowohl physischer als auch virtueller Systeme umfasst. Dazu zählen beispielsweise Instrumente für die Software-Verteilung, die Inventarisierung, das Service- oder auch das Lizenzmanagement.

Der Windows Server „8" ist eine flexible und kostengünstige Serverplattform, mit der Unternehmen künftig Clouds – Public, Private und Hybrid – optimal realisieren und betreiben können. Als vollständige Virtualisierungsplattform bietet Microsoft damit Unternehmen und Hosting-Providern eine skalierbare, dynamische und multimandantenfähige Cloud-Infrastruktur. Durch ein Identity- und Management-Framework können verschiedene Cloud-Services standortübergreifend sicher und zuverlässig angebunden werden.

Weiterführende Informationen zu den neuen Microsoft-Server-Technologien erhalten Sie unter diesen Links:

Microsoft – Executive Blog

http://blogs.technet.com/b/microsoft_blog/

STB News Bytes Blog

http://blogs.technet.com/b/stbnewsbytes/

Download: Beta Windows Server 8

http://technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/hh670538

Microsofts System Center 2012

http://www.microsoft.com/germany/newsroom/pressemitteilung.mspx?id=533468

Microsoft SQL Server 2012 verbindet BI und Data Warehousing mit der Cloud

http://www.microsoft.com/germany/newsroom/pressemitteilung.mspx?id=533437

 

SQL12_h_c

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>